Kulturbüro Elisabeth Berlin
Kultur Raum geben

Das Milieu der Toten. Teil 2: Die Leerstelle

Montag, 4. Dezember 2017 und Dienstag, 5. Dezember 2017

19.30 Uhr (Einlass 18.30 Uhr)

St. Elisabeth
Grafik: Florian Stirnemann
Was man nicht sehen kann, darüber kann man sprechen. Was man nicht wissen kann, darüber sollte man unbedingt sprechen. In aller angebrachten Zweideutigkeit, erzählend, fabulierend und halluzinierend. So pflegt man Beziehungen zu Dingen und Wesen, die nicht anwesend sind. (Das Milieu der Toten, 2010)

Das Nachleben der Sklaverei und die Lücken der Archive

Ist es möglich, die Leere und die Grenzen des Archivs der Sklaverei erzählend und imaginierend zu überschreiben?  Saidiya Hartman reiste in den 1990er Jahren durch Ghana auf der Suche nach Überresten einer Geschichte der Versklavten. Sie findet menschenleere Orte, verwaiste Landschaften, Schweigen: „to read the archive of slavery is to enter a mortuary“. Die Geschichte der Versklavten kann nicht erzählt werden, weil ihre Lebenszeichen gelöscht wurden und sie nicht Vergangenheit ist, sondern die Gegenwart Schwarzer Leben weiterhin bestimmt: „We live in the wake of slavery“ (Christina Sharpe), im Kielwasser der Sklavenschiffe auf der transatlantischen Route.

Eigens für die Berliner Serie wurde eine besondere Architektur entworfen – eine animierte, mechanische Arena, die die Zuschauerinnen und Zuschauer abwechselnd ein- und ausschließt.

Mit Saidiya Hartman (New York) und Christina Sharpe (Boston).
Interventionen von Ulrike Bergermann (Braunschweig), Clémentine Deliss (Berlin/Frankfurt), Karin Harrasser (Linz), Elahe Haschemi Yekani (Berlin), Ipec İpekçioğlu (Istanbul/Berlin), Wayne Modest (Amsterdam), Goitsy Freeverse Montsho (Südafrika/ Berlin), Gudrun Rath (Linz), Etienne Turpin (Jakarta/Berlin), Friedrich von Bose (Berlin)
(engl./dtsch)

Eine Produktion der Mobilen Akademie Berlin, koproduziert und veranstaltet von der Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss, finanziert aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Eintritt frei.
Anmeldung (bis zum 1.12.) für den 4.12. unter www.goo.gl/9n4Mpp und für den 5.12. unter www.goo.gl/TFYS8z

Weitere Informationen: www.humboldtforum.com, www.audio-archive.com, www.mobileacademy-berlin.com