Kulturbüro Elisabeth Berlin
Kultur Raum geben

Sing-Akademie zu Berlin: Eine begehbare Augen-Orgel nach G.P. Telemann

Sonntag, 10. September 2017

15-19 Uhr

St. Elisabeth
Zum diesjährigen Tag der offenen Tür verwandelt der Mädchenchor der Sing-Akademie Villa und Kirche St. Elisabeth in eine begehbare Augen-Orgel für Groß und Klein.

Bei einem Paris-Aufenthalt im Jahr 1739 entdeckte Georg Philipp Telemann das seltsame „Clavecin Oculaire“ des Paters Castel. Bei diesem Instrument wurde jedem der 12 Halbtöne eines Oktavraumes jeweils eine der Spektralfarben zugewiesen. Domkantor Tobias Bromann hat die Idee auf heute übertragen: Wie sieht die begehbare Berliner Augen-Orgel von heute aus? Und vor allem: wie wird sie klingen?

Neben der Musik für die Augen gibt es auf der Wiese eine Tombola, ein Glücksrad, eine Malaktion und Kaffee und Kuchen. In der Villa erklingen viele Kurzkonzerte – und natürlich lädt das Stimmlabor wieder neue Sängerinnen zum Vorsingen für den Mädchenchor ein: Anmeldungen bitte an: maedchenchorbueroatsing-akademie.de

Erwachsene, die sich für ein Mitsingen im Hauptchor interessieren, bittet die Sing-Akademie im Laufe des September in der Hauptchorproben zu kommen, zum Beispiel zum Probenbeginn am 5. September um 19 Uhr in der Villa Elisabeth.

Programm: Musik rund um Georg Philipp Telemanns Augen-Orgel
mit dem Mädchenchor der Sing-Akademie zu Berlin

Eintritt frei.
Weitere Informationen: www.sing-akademie.de, Tel: 030/ 2091 2830.