Kulturbüro Elisabeth Berlin
Kultur Raum geben

BLOG CAFÉ LISBETH

News, Updates & alles rund um den Entstehungsprozess bis zur Eröffnung.

Wie es dazu kam: 

Jeden Tag auf dem Rückweg von der Arbeit radle ich daran vorbei, an dem kleinen Verwaltungshäuschen des Sophienfriedhofs, am Eingang Bergstraße Ecke Invalidenstraße, direkt hinter der Mauer neben der Skaterbahn am Pappelplatz. Vor mehr als zehn Jahren war ich das erste Mal dort und war schon damals von dem Charme dieses kleinen Hauses beeindruckt, den es trotz schnöder Verwaltungseinrichtung versprühte.
Als Holger Kulick, immer-aktives Gemeindemitglied und stellvertretender Vorstand des Friedhofsverbandes Berlin Stadtmitte, auf Thekla Wolff und mich zukam um über (Zwischen-)Nutzungsmöglichkeiten, dieses schmucken aber auch schon in die Jahre gekommenen Gebäudes zu sprechen, ist bei uns gleich der Funke übergesprungen, trotz offensichtlicher Probleme, die solche Projekte meist mit sich bringen wie viel Arbeit und recht ungewisse Ertragsaussichten. Aber damit haben wir ja Erfahrung (;-) und es hat uns auch diesmal nicht abgehalten, ein Konzept zu erarbeiten, wie man das leerstehend Haus als Begegnungs- und Kulturcafé mit einem dem besonderen Ort verpflichteten Programm neu beleben könnte.

Bis zur Eröffnung am Fr, 9.9. ab 16 Uhr war es ein langer Weg und einiges an Arbeit liegt auch noch vor uns. Nach wie vor sind wir aber ganz begeistert von dem Ort und seinen Möglichkeiten und wollen auch euch deshalb gern am Entstehungsprozess teilhaben lassen. Bis wir uns hoffentlich im Lisbeth mal persönlich wieder sehen bzw. neu kennenlernen, möchte ich euch/Sie in Form eines kleinen Wochenbuchs über alle Neuigkeiten rund um unsere kleine LISBETH auf dem Laufenden halten.

Es grüßt herzlich für das gesamte Team vom Kultur Büro Elisabeth und Café Lisbeth,

Isabel Schubert

_______________________________________________________________________________

Update Fr, 9.9  Happy Birthday, Lisbeth!

Endlich ! Bei schönstem Wetter mit vielen Freunden, Kolleginnen, Wegbegleitern, Menschen aus der Gemeinde am Weinberg und dem Kiez haben wir die Eröffnung unseres Café Lisbeth gefeiert. 

Hier ein kleiner Rückblick als pdf. 

_______________________________________________________________________________

Update So, 4.9

Die viele Anschaffungen sind im Café eingetroffen und das ganze Team ist emsig damit beschäftigt, alles zusammenzuschrauben, aufzubauen und einzusortieren.
Am Sonntag haben wir uns zu einem Probe-Kuchenessen getroffen, auch viele Gemeindemitgleider kamen nach dem Gottesdienst vorbei, um Kaffee, Kuchen und Sonnenschein im Garten zu genießen.

_______________________________________________________________________________

Update 26. August

Auch im Haus wird es jetzt schon wohnlicher! Kühlvitrine und Tresen sind zwar noch nicht da, aber die Espressomaschine ist schon provisorisch angeschlossen und das Team wurde nach einer ausgiebigen Hygieneschulung in ihre Geheimnisse eingeweiht. Bei ersten internen Veranstaltungen sammeln wir jetzt Erfahrungen, damit wir für die Eröffnung am 9.9. gut gewappnet sind. 

_______________________________________________________________________________

Update 20. August

Da sich der Boden im Garten je nach Witterung als recht staubiger oder schlammiger Angelegenheit entpuppt und wir auch die herausragenden Wurzeln der Bäume dort schützen wollen, haben wir neben der Klee-Fläche den Bereich, wo Stühle und Tische stehen werden mit einem schönen Zierkies bedeckt, der (spärlichen) Regen weiterhin gut versickern lässt.

_______________________________________________________________________________

Update 10. August:

Immer mehr Pflanzen begrünen unsere schöne Ruheoase und die ersten Stühle und Tische sind auch schon da.

_______________________________________________________________________________

Update 28. Juli:

Der Gartenbereich nimmt langsam Gestalt an. Beete sind angelegt und Klee ist zur Bodenbegrünung eingesät. In den nächsten Tagen werden viele schöne Blumen und Kübelpflanzen Einzug halten und ein Haufen Pflastersteine wird zu einer Kräuterschnecke.

_______________________________________________________________________________

Update 21. Juli:

Nachdem die Renovierungsarbeiten im Inneren schon fast abgeschlossen sind, haben wir jetzt mit der Beschaffung der Einrichtung und der Gartengestaltung begonnen. Als Vorgeschmack auf die blühende Ruheoase, die wir im Garten hinder dem Haus schaffen wollen, grüßt am Eingang jetzt schon ein üppig blühender Oleander, mit betörendem Duft. 

________________________________________________________________________________

Update 20. Juli

Fast gestrandet ...

... wir ernteten schon höchst erstaunte Blicke und auch einige Lacher, als wir zu dritt - von der Hitze des Tage deutlich gezeichnet - mit letzter Kraft ein Boot auf einem wackligen Rollbrett quer über den Friedhof zum Garten hinter dem Friedhofsverwalterhäuschen schoben. Bester Kommentar: "Sucht ihr den Styx? Ausgetrocknet!" 

Wollen wir das Rätsel doch gleich lösen: dieses nette, etwas in die Jahre gekommene Schiffchen namens Lisbeth soll nach einer kleinen malerischen Verschönerung gefüllt mit Sand ein schattiger Spielplatz für die jüngsten Gäste des Café Lisbeth sein.

_______________________________________________________________________________

Update 18. Juli

Nach einer sehr konstruktiven Abstimmungsphase haben wir heute morgen den Bauantrag auf Umnutzung im Bauamt Mitte abegegeben. Wir danken Christiane Tietz (Tietz & Tietz Architektur und Design) für die hilfreiche Unterstützung und sehr zügige Ausarbeitung des Bauantrags. Ebenso gilt unser Dank Frau Sommerfeld und Frau Jaspers vom Bauamt Mitte für ihr wohlwollendes Interesse an unserem Vorhaben und für die sachliche, lösungsorientierte Beratung. Da alle wichtigen Punkte direkt vor Ort besprochen werden konnten, sind wir optimistisch, dass der Antrag schnell genehmigt werden kann und wir wie geplant Ende August eröffenen dürfen.

_______________________________________________________________________________

Update 6. Juli:

Die Renovierungsarbeiten schreiten schnell voran: unter etlichen Lagen von Teppich, PVC und Farbe kommt ein weiteghend intakter Holzboden zum Vorschein. Nach dem Abschleifen und Ölen der Dielen und dem Streichen der Wände versprüht das alte Haus eine freundliche wame Atmosphäre und den angenehmen Geruch von frischem Holz und Öl.